So hatten sie sich das nicht vorgestellt: Rucksacktouristen wollten Silvester auf der australischen Insel Fraser Island verbringen und setzten von River Heads aus dorthin über.Plötzlich rollte ihr Mietwagen los und fiel samt Reisepässen, Bankkarten und anderer Wertsachen von der Fähre und driftete ab.

Fährenbrücke stand offen

Wie „mashable“ berichtete, rollte das Auto, in dem sich glücklicherweise keine Personen mehr befanden, gegen 10 Uhr morgens langsam von der Fähre.

Die Fährenbrücke sei zu diesem Zeitpunkt noch offen gewesen, sagte Katrina Lawrence, die ihr Auto neben dem verunglückten Wagen geparkt hatte, gegenüber „ABC“.

Auto konnte nicht aufgehalten werden

„Ein junger Mann hatte versucht das Auto festzuhalten, hatte dabei jedoch kein Glück.“ Das Auto glitt ins Wasser und trieb dort etwa 30 Sekunden, bevor es zu sinken begann.

Chloe Swift, eine der Rucksacktouristen, beschrieb das Ereignis als „sehr traurigen und gruseligen Start“ für einen ersten Ausflug nach Fraser Island.

Mädchen waren völlig aufgelöst

Und weiter: „Die Mädchen haben geweint. Sowohl ihre Handys, als auch viele andere Sachen waren noch in dem Auto. Sie mussten in die Herberge zurückkehren und sich dort viele Dinge erneut ausleihen.“

2017 kann für die Gruppe hoffentlich nur besser werden.

(dhu)

Quelle: Hamburger Morgenpost