Symbolbild Wachstumsmarkt Freiburg im Breisgau: Totale mit Blick auf Freiburg im Breisgau mit Schwarzwald und stâ°dtischen Weinbergen, Baden, W¸rttember, DeutschlandSymbol image Growth Market Freiburg in Breisgau long shot with Glance on Freiburg in Breisgau with Black Forest and Municipal Vineyards bath Germany

So teuer ist Wohnen in Ihrem Viertel

Die Wohnungsknappheit in deutschen Ballungsräumen ist allgemein bekannt, die Städte haben eine Mietpreisbremse und mehr oder weniger ambitionierte Neubauprogramme aufgelegt. Genützt hat beides bisher wenig. Die Preise steigen weiter, einige sprechen bereits von einer Blasenbildung. Wo also kann man sich das Wohnen noch leisten? Und wie teuer sind Mieten und Immobilienkaufpreise im Verhältnis zu den Einkommen vor Ort?

 Das Internetportal Immobilienscout24 hat seine Wohnungsinserate auf diese Frage hin ausgewertet. Die Ergebnisse des sogenannten Erschwinglichkeitsindex EIMX, der SPIEGEL ONLINE exklusiv vorliegt, sind dramatisch.

Der Vergleich mit Daten aus dem Jahr 2012 zeigt, dass die Haushalte für ihre Wohnkosten vor allem in den Ballungsräumen einen immer größeren Teil des Einkommens aufwenden müssen – Entlastung gibt es nur in wenigen Landkreisen.

“Der Erschwinglichkeitsindex zeigt, dass sich in fast allen Metropolen der Wohnkostenanteil im Vergleich zu 2012 deutlich erhöht hat”, sagt Jan Hebecker, Leiter Märkte und Daten bei Immobilienscout24. “Wer urban leben möchte, muss bis zu 30 Prozent seines Einkommens für das Wohnen aufbringen.”

Generell zeigt sich bei den Wohnkosten in Deutschland ein deutliches Süd-Nord-Gefälle, neuerdings steigen die Preise aber auch in mittelgroßen Städten wie Braunschweig, Kassel oder Mannheim.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*